Magic Morning or Morning Magic?

Wie du eine Morgenroutine entwickelst und damit erfolgreicher wirst.

Bist du ein Morgenmensch oder eher ein Morgenmuffel?

Stehst du morgens schon vor dem Wecker auf oder drehst du dich noch siebenmal um?

Jeder kann zum Morgenmensch werden. Es braucht dazu lediglich die Absicht es zu verändern zu wollen. Weshalb ich das weiss?

Vor 20 Jahren nahm ich mir morgens knapp 30 Minuten Zeit. Meine „Routine“ sah etwa so aus: aus dem Bett springen, duschen, den Espresso-Mokka aufsetzen und stehend den Kaffee runterspülen, Zähne putzen und losrennen.

Dass ich morgens meistens schlecht gelaunt war, muss ich vermutlich nicht erwähnen.

Irgendwann hatte ich genug von meiner Miesepeter-Stimmung. Wie ging es wohl meinen Mitmenschen mit mir? Ich hielt mich selbst kaum aus!

Das war meine Motivation, meine Morgenroutine zu verändern.

Natürlich stelle ich nicht alles auf um – das wären so erfolgreich gewesen, wie die Neujahres Vorsätze. Ich ging es langsam an, Schritt für Schritt – mit kleinen Babyschrittchen.

In diesem Artikel verrate ich dir meine 8 Morgenrituale, mit denen ich meinen Tag motiviert und kraftvoll starte.

 
Photo by Alisa Anton auf Unsplash

Photo by Alisa Anton auf Unsplash

 

1. Stell den Wecker und stehe gleich auf!

Welches ist dein erster Gedanke, wenn der Wecker klingelt:

Oh nein, schon wieder aufstehen – bäh. Hab so keinen Bock! (Schlummerfunktion aktiviert)

Wie wundervoll: Ein neuer Tag beginnt. Neuer Tag - neue Chance!

Lehnst du dein Leben ab oder begrüsst du es voller Freude?

Du erinnerst dich bestimmt an den Satz: Was du aussendest, kommt zu dir zurück?

Ergo: Diese Energie, die du in der ersten Stunde am Morgen aussendest, beeinflusst deinen ganzen Tag.

Fängst du deinen Tag gestresst und hektisch an, erschaffst du dir Situationen, die diese negative Energie in sich tragen.

Stehst du morgens mit Freude auf und führst deine Rituale aus, bist du bereits mit positiver Energie aufgeladen. Dein Tag wird nur noch besser.

Glaubst du mir nicht? Versuch es eine Woche und schau, wie es dir danach geht.

Stelle gleich morgen den Wecker eine Stunde früher und führe die neuen Morgenrituale durch.

Tipp: Definiere am Vorabend, wie deine Routine aussehen soll. Dann kannst du gleich nach dem Aufstehen loslegen, ohne Zeit zu verlieren.

2. Meditiere

Stille beruhigt den Geist. Meditation ist dein innerer Dialog – mit deinem Herzen und deiner Seele. Sie verbinden dich mit deiner inneren Weisheit und mit deinem Höheren Selbst. Bist du verbunden, gelingt es dir einfacher deiner Intuition zu folgen und danach zu handeln.

Beginne damit, dass du deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem richtest. Lass deine Gedanken los. Lass es einfach geschehen. Je länger du übst, umso einfacher gelingt es dir.

Du bist noch unerfahren? Hier geht es zur Meditations-Anleitung.

3. Führe Morgenseiten - Journaling

Ein Journaling ist nicht mit Tagebuch schreiben gleichzusetzen.

Es geht vielmehr darum, mit der Kraft des Schreibens deine Ziele im Blick zu behalten, zu reflektieren wenn dir ähnliche Situationen widerfahren und gelernte Lektionen festzuhalten.

Ich schreibe seit über einem Jahr Morgenseiten. Eine fantastische Routine, die mir das Visualisieren meiner Ziele und meines Lebens vereinfacht. Durch das Schreiben wurde mir klarer und bewusster, was ich im Leben erschaffen möchte und wie ich das erreichen kann.

(Morgenseiten: aus dem Buch von Julia Cameron: Der Weg des Künstlers)

4. Visualisiere

Visualisieren ist eine sehr kraftvolle Methode, mit der du deine Zukunft beeinflussen und ändern kannst. Wenn du jeden Morgen 5 Minuten visualisierst, wer du sein möchtest, was du erreichen möchtest und wie dein Leben aussehen soll, wirkt sich das sehr positiv auf dein Leben aus.

Wichtig dabei ist, dass du es FÜHLST. So als hättest du dieses Leben bereits. Wende alle deine fünf (und sechs) Sinne an.

Male dir dein neues Leben bis ins kleinste Detail aus.

Sieh dich mit deinem Lebenspartner frühstücken. Schmecke, was du isst.

Sieh dich zur Arbeit fahren und wie du zufrieden an deinem Tisch sitzt, weil du in einem Unternehmen arbeitest, dass zu dir und deinen Werten passt. Höre deine Arbeitskollegen mit dir sprechen.

Sieh dich in deinem neuen Zuhause, dass du dir schon immer gewünscht hast. Rieche das frisch gemähte Gras oder die Meeresbrise. Höre das Vogelgezwitscher oder den Wind in den Blättern rauschen...

Tauche ein und lass das Gefühl der Freude, Liebe und Zufriedenheit sich in jeder einzelnen Zelle deines Körpers ausdehnen.

Unterstützen kannst du das Ganze mit positiven Affirmationen. Wähle passende Formulierungen und FÜHLE es!

Wichtig: führe diesen Punkt nicht länger als 5 – 7 Minuten durch, sonst fällst du ins Tagträumen. Das ist zwar auch eine schöne Tätigkeit, doch nicht so effektiv wie visualisieren ;-).

5. Beweg dich

Es muss nicht gleich eine Stunde Joggen sein, schon täglich 10 Minuten Bewegung, wecken deine Energie und lassen dich motiviert in den Tag starten.

Du kannst ein paar Liegestütze, Push- und Sit-up’s machen. Du kannst Yoga praktizieren (z.B. Sonnengruss A und Sonnengruss B).

Auf YouTube findest du viele Functional Trainings und sonstige kurze und kostenlose Programme, mit dem du deinen Tag schwungvoll starten kannst.

6. Hör auf, Kaffee zu trinken

Ohne Kaffee ging bis vor einem Jahr gar nichts! Zwar trank ich nur eine Tasse pro Tag, doch die musste einfach sein.

Im März 2016 folgte ich einer Eingebung und hörte auf, Kaffee zu trinken. Ich hätte nie gedacht, dass das soooooo viel ausmacht!

Sobald der Wecker klingelt, stehe ich top fit und wach auf. (Dieser Effekt kam vorher erst nach dem ersten Schluck Kaffee).

Ich bin klarer und wacher im Kopf. Dadurch bin ich viel kreativer und es entstehen inspirierende Blog-Artikel oder Live-Videos.

Das Nachmittags-Tief um 14h ist weg.

Ich brauche weniger Schlaf und fühle mich körperlich auch fitter.

Die Liste der Vorteile ist nicht abschliessend – ich wollte es dir nur ein wenig schmackhaft machen ;-).

7. Lass das Frühstück nicht aus

Ein gesundes Frühstück bringt dich ebenfalls in Schwung.

Hast du morgens um 6 Uhr auch noch keinen Appetit?

Bereite dir dein leckeres Frühstück zu und nimm es mit zur Arbeit. Das kann ein Smoothie sein, eine Früchte Bowle, eine Portion Haferflocken (Porridge)... Was auch immer dir schmeckt.

Starte den Tag mit Vitaminen und einem mit viel Liebe und Aufmerksamkeit zubereiteten Frühstück.

Der „Aufwand“ ist es mir wert. Dir auch?

8. Lies gute Bücher

Ich bin und war schon immer eine Leseratte. Seit ich mir morgens bewusst 10 - 15 Minuten Zeit einplane, um Bücher zu lesen, die mich weiter bringen, sprudle ich nur so vor Ideen. Ein weiterer Punkt ist, dass ich mich dadurch kontinuierlich weiterbilde und meinen Geist wachhalte. Es ist mein tägliches Gehirn-Training.

Hört sich das für dich wie ein riesiges Programm an und schreckt dich ab?

Ich versichere dir, dass es mich nur 60 Minuten Zeit pro Tag kostet. Was ich daraus gewinne, ist unbezahlbar!

Den Tag mit Tätigkeiten zu beginnen, dir mir Freude bereiten, gibt mir einfach unglaubliche Lebenskraft. Mit dieser Ausdauer begleite ich meine Kundinnen und Kunden auf einem ganz anderen Niveau in ihrem Prozess. Was sie auch ansteckt und inspiriert, ihre Ziele zu verfolgen.

Definiere für dich eine Routine mit Handlungen, die dir Kraft geben und führe sie täglich durch.

Wetten, dass du bereits nach dem ersten Tag einen markanten Unterschied feststellst?

Experimentiere ein wenig herum: Wie geht es dir, wenn du deine Routine an einem Tag bewusst weglässt? Was ändert sich, wenn du dir am Wochenende extra Zeit dafür einplanst?

Hast du morgens eine Routine für dich entwickelt, die dich mit noch mehr Elan in den Tag begleitet?

Ich freue mich auf deine Antwort im Kommentarfeld.

Mit schwungvollen Grüssen

Cristina

PS. P.S. Meine Morgenroutine habe ich dank dem Buch von Hal Elrod Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert“