5 Gründe, weshalb du deinen Herzens-Traum (noch) nicht erfüllt hast

Hast du einen oder mehrere Träume, die noch unerfüllt in dir schlummern?

Klopft von Zeit zu Zeit die Sehnsucht an die Gedächtnistüre? Dieses Gefühl schiebst du aber schnell wieder beiseite und denkst dir, dass es unmöglich ist ...:

... weil es zu spät ist.

... weil du zu alt bist.

... weil du jetzt eine Familie hast, um die du dich kümmern musst.

... weil du jetzt einen so gut bezahlten Job angenommen hast ...

Du bist nicht allein! Vielen Menschen da draussen geht es genauso.

In diesem Artikel erläutere ich dir fünf Gründe, weshalb die Mehrheit der Menschen daran scheitert, ihren Herzenswunsch zu erfüllen. Ausserdem verrate ich dir ein wirkungsvolles „Geheimrezept“, das dich einen Schritt näher zu deinem Glück bringt.

 
Photo by Cristina Gottardi auf Unsplash

Photo by Cristina Gottardi auf Unsplash

 

Was sind Herzentsträume?

Das sind Träume die eine Sehnsucht in dir auslösen, die dich in die Ferne der Fantasiewelt entführen und die Zeit einen Augenblick stillstehen lassen. Ich rede von den Träumen, bei denen du immer wieder eine leise Stimme hörst, die dich daran erinnert.

Das sind Herzensträume – Träume, die mit deinem Seelenplan verbunden sind.

Das sind Träume, die du unbedingt erfüllen musst, ja: musst!

Denn das ist Teil deiner Lebensaufgabe hier auf Erden. Es sind Träume, die dich antreiben und motivieren. Träume, die dich mit Freude erfüllen und dein Leben hell und lichtvoll machen.

Halte kurz inne, atme ein paar Mal tief ein und aus, und erforsche dein Inneres.

Welchen Traum hast du noch in dir, der unerfüllt ist?

Wovon hast du als Kind oder Heranwachsender immer geträumt?

Angst und Zweifel

Ein grosser Faktor, der dich auf deinem Weg bremst und sich besonders am Anfang stark zeigt, ist die ANGST. Die geliebte Komfortzone zu verlassen – löst bei uns allen (fast) Panik aus.

  • Was passiert, wenn ich etwas Neues wage?

  • Was erwartet mich?

  • Was kann alles schiefgehen ...

Die bekannten „Was wäre, wenn...“-Gedanken ...

Lass dir dazu sagen: Du wirst nie wissen, was geschieht, wenn du es nicht tust. Deshalb: Wage es – tu es einfach! Was kann dir schon passieren?

Die Komfortzone zu verlassen kann sehr bereichernd sein.

  • Du lernst neue Menschen kennen.

  • Du sammelst neue Erfahrungen und entdeckst neue Fähigkeiten an dir.

  • Du stehst morgen voller Freude und Elan auf, weil du erfüllt von Kraft und Tatendrang bist.

  • Du löst alte Verhaltensmuster auf.

  • Du erweiterst deinen Horizont ...

Ich könnte hier über die zahlreichen Vorteile endlos weiterschreiben.

Obwohl viele Menschen einen Traum in sich tragen, fürchten sich viele davor, einen Neubeginn zu wagen. Ihnen fehlt der Mut, das zu verändern und loszulassen, was ihnen nicht guttut.

Es ist die alte Gewohnheit und teilweise auch die Resignation, die sie davon abhalten. Sie klammern sich an diese Denkstruktur fest:

  • Weshalb etwas ändern, es ist doch alles gut so, wie es ist.

  • Wenn xxx passiert, dann kann ich mein Leben endlich ändern.

  • Wer sagt, dass es dann besser ist?

Ob es besser wird, kann dir niemand versprechen.

Doch sieh das Ganze einmal von dieser Seite an:

Wenn du jetzt beispielsweise depressiv oder frustriert bist, kann das danach doch einfach nur besser sein!

Warum ich das denke? Weil du dich für etwas Neues geöffnet hast und weil du dir die Chance gibst, etwas Neues zu versuchen.

Du nimmst dein Leben in die Hand und sagst: STOP! Jetzt ist genug! Jetzt will ICH ein neues Leben! Ein Leben, das mir Spass macht und mich mit Freude erfüllt!

Schon dieser EINE kleine Schritt kann eine grosse Kraft und Motivations-Energie auslösen.


Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann,
so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
— Marie von Ebner-Eschenbach

Dein stetiger Begleiter: die Selbst-Sabotage

Ein anderer Faktor, der oft auftaucht, ist die Angst vor dem ERFOLG. Der Gedanke, womöglich erfolgreich zu sein, schreckte einige meiner Kundinnen ab. Sie erblassten fast, und ein Gefühl der Ohnmacht stieg in ihnen auf.

Ihre Blockaden sind zum Beispiel:

  • Ich schaffe das nicht, weil ich das nicht kann.

  • Erfolgreich sein ist schlecht, weil reiche Menschen schlechte Menschen sind.

  • Wenn ich male, geht mein Herz auf und ich bin im Einklang mit mir. Doch damit kann man kein Geld verdienen!

  • Das funktioniert sowieso nicht mehr, es gibt andere, die das bereits machen und ihre Stammkundschaft haben und besser können als ich.

  • Ich hab das nicht gelernt. Wieso soll ich damit erfolgreich sein?

  • Dafür braucht man ein Diplom, sonst kann ich nicht nachweisen, dass ich es kann.

Was passiert mit dir, wenn du diese Sätze liest?

Erkennst du dich darin wieder?

Fürchtest du dich mehr vor dem Erfolg oder Misserfolg?

Was würde passiert, wenn es nicht klappt?

Was ist das Schlimmste, das passieren könnte, wenn du mit deinem Herzenswunsch Erfolg hast?

Geh in dich und lass die Gefühle und Gedanken aufkommen.

Schreib auf, was sich dir zeigt. Es kann einen sehr spannenden Prozess auslösen.

Übernommene Rollen und Normen

Je nachdem in welcher Kultur du aufgewachsen bist, übernimmst du automatisch Normen und Werte. Auch die Religion, der du angehörst, bringt weitere Glaubensstrukturen mit sich.

Bist du eine Frau, erlebst du die Welt anders, als wenn du ein Mann bist. Das liegt daran, dass auch die Geschlechter einer bestimmten Rolle zugewiesen werden.

Frauen kümmern sich um die Kinder und den Haushalt. Männer sorgen sich um den Lebensunterhalt

  • Männer weinen nicht und müssen stark sein

  • Frauen sind schwach und kommen ohne Mann nicht aus

  • Frauen sind weniger intelligent als Männer

  • Frauen können mit Zahlen nicht gut umgehen, und deshalb können sie kein Unternehmen führen

Zum Glück leben wir inzwischen in einer Zeit, in der sich diese Dogmen mehr und mehr lösen.

Trotzdem (be-)herrschen solche Prägungen deine Denkweise und hindern und blockieren dich, wenn du deinen Herztraum erfüllen möchtest. Daraus entstehen auch Gedanken wie:

  • Ich schaffe es nicht, ich kann das nicht

  • Ich erreich das nicht/nie, weil ...

  • Ich habe nicht die Kraft dazu

  • Ich habe nichts Besonderes zu bieten

  • Andere sind viel besser/attraktiver/intelligenter/erfahrener als ich

  • Mich braucht doch eh keiner

Welche Normen hast du übernommen, die dich bremsen auf deinem Weg?

Erkenne, was es ist, bedanke dich für die Lernaufgabe, die du dadurch erhalten hast, und lass los.

Detox Social Media und Freunde!

Die meisten Menschen lenken sich ständig von ihrem wahren Sein ab, indem sie sich von den Medien zerstreuen lassen.

Immer wieder checken sie ihre Mails oder überprüfen die Social-Media-Accounts. Ist das wirklich alle 5 Minuten notwendig?

Lass das Handy bewusst in deiner Tasche sein oder besser zu Hause. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie befreiend ein Tag ohne Handy sein kann. Klar, zuerst darfst du dich umgewöhnen ...

Dafür hast du jetzt Zeit, um ein Buch zu lesen oder im Zug deine Mitmenschen zu beobachten. Du hast Zeit, ein spannendes Gespräch zu führen, und wer weiss, vielleicht entsteht dadurch eine neue Freundschaft?

Ein weitere Ablenkung sind „falsche“ Freunde. Das sind Menschen, die dir mehr Energie rauben als schenken. Das sind Menschen, die nicht für dich da sind, wenn es dir schlecht geht.

Hast du mehr Energie-Vampire um dich oder umgibst du dich mit Menschen, die dich stärken und deine Vision teilen?

Sich von Freunden zu trennen, ist schmerzhaft, darüber müssen wir nicht diskutieren (und ich weiss, wovon ich rede, ich bin da durch!). Nur weil du sie seit 20 Jahren kennst, heisst das nicht, dass du sie dein Leben lang begleiten sollst.

Hab den Mut und wage diesen Schritt: Es ist befreiend und erlösend, besonders wenn sie dir nicht (mehr) guttun! Ausserdem gibst du Raum frei, damit neue und passendere Freunde in dein Leben treten können.

Denn sie wissen nicht, was sie wollen

Wenn du nicht weisst, was du willst, ist es für dich und das Universum schwierig, dich auf dem Weg zu deinem Herzenswunsch zu unterstützen.

Wie willst du deinen Herzenswunsch erkennen, wenn du kaum mehr Zeit für dich hast?

Wie willst du Klarheit erlangen, wenn du deine Körpersignale nicht kennst oder wahrnimmst?

Wie erkennst du deine Talente und Fähigkeiten, wenn du dich ständig mit anderen vergleichst?

Um Klarheit zu erlangen, ist der direkteste Weg, dass du dich mit deiner inneren Weisheit verbindest. Das gelingt am Besten, wenn du alleine bist.

Wann hast du das letzte Mal einfach in deinem Wohnzimmer gesessen und einfach in dich hinein gehorcht, warst im Hier und Jetzt und hast die Stille um dich wahrgenommen und genossen?

Wann hast du das letzte Mal einen ausgiebigen Spaziergang in der Natur gemacht (– alleine wohlverstanden)?

Wann hast du das letzte Mal meditiert?

Wie du dich mit deiner Intuition verbindest

Der Stimme deiner Intuition zu folgen, darfst du zu Beginn neu erlernen, besonders wenn du ihr lange kaum Beachtung geschenkt hast. Das Bauchgefühl zeigt sich mit einem Gedankenblitz, einer Idee oder Lösung.

Genau diese Eingebung solltest du beherzigen, das ist die Sprache der Seele. Bist du im Vertrauen, folgst du diesem Impuls, ohne es zu hinterfragen. Meistens jedoch folgt gleich im Anschluss die Stimme des Verstandes.

Der Kopf mischt sich ein, redet dir aus, was du gerade empfunden hast, und sucht nach einer logischen Erklärung. Gewisse Dinge lassen sich nun mal nicht mit dem Verstand begreifen.

Das Geheimnis der Klarheit ist, dieser Stimme bewusst nicht zu folgen. Du hörst zwar den Verstand reden, doch forschst du weiter – du gehst weiter und tiefer in dich hinein.

Du gelangst an einen Ort, der dich mit deinem Herzen und der Essenz deiner Seele verbindet. Spür in dich hinein und beschreibe, wie es sich anfühlt und was du fühlst.

Stell es dir vor, wie eine neue Wohnung, die du beziehst. Bis du es dir schön und gemütlich eingerichtet hast, braucht es ein bisschen Zeit ...

Genau so ist es mit dieser neuen Verbindung in dir. Jedes Mal wenn du diesen Ort besuchst, verbindest du dich immer weiter mit deiner Seele und deinem wahren Sein. Es wird immer vertrauter und du fühlst dich immer wohler dabei.

Irgendwann erkennst du deinen Herzenswunsch. Unerwartet zeigt er sich dir. Genau dem sollst du nachgehen – weil es dich erfüllen wird.


In der Stille liegen die Antworten.
— unbekannt

Brich aus dem Hamsterrad aus

Das ist wohl das schwierigste und grösste Problem.

Wie löst du dich von der alten Gewohnheit, und wie setzt du deinen Herzenstraum um?

Der erste Schritt ist der schwierigste. Erinnerst du dich noch, als du laufen gelernt hast? (Ok, das ist eine rhetorische Frage, ich bezweifle, dass du dich daran erinnerst ;-) – tue ich auch nicht.)

Irgendwann kamst du an den Punkt, wo du bereit dafür warst. Du hattest keine Lust mehr, am Boden rumzukrabbeln. Also hast du dir vorgenommen, ab jetzt tue ich ALLES Erdenkliche, damit ich laufen lerne.

Der Entschluss stand fest, und du hast den ersten Schritt gewagt. Immer und immer wieder. Zu Beginn ging es nicht ohne fremde Hilfe. Du hast NIE aufgegeben, du hast IMMER weitergemacht. Bist du es geschafft hast – alleine zu gehen.

Genauso funktioniert es mit deinem Herzenswunsch.

Wage es, vertrau deiner Stimme und versuche es. Folge deinem Traum und erfülle ihn dir – tue es einfach! Was hast du schon zu verlieren?

Kein Thema, der erste Schritt ist der schwierigste. Doch auch das schaffst du. Schliesslich hast du Laufen gelernt!

Glaub an dich, du schaffst es!

Was ist dein grösster Traum, den du dir bald erfüllst? Ich freue mich auf dein Feedback im Kommentarfeld.

Ich wünsche dir einen erfüllten Tag.

Herzensgrüsse

Cristina

PS. Möchtest du dich unterstützen lassen? Im 6 Monate Programm "Light Heart Business Mentoring", erkunden wir was dich blockiert und wie du dir dein Herzens-Business erschaffst.