Wie du mehr Fülle in dein Leben zulässt

Photo by Larm Rmah auf Unsplash

Photo by Larm Rmah auf Unsplash

Obwohl es Fülle im Überfluss hat, haften wir noch zu oft im Mangel-Denken. Die meisten unter uns, haben dieses Muster von den Eltern übernommen. Ich nehme es Ihnen nicht übel, denn schliesslich lebten sie in der Nach-Kriegszeit. Es ging da tagtäglich um ihr Überleben...

Es ist jetzt Zeit, dich von diesen alten Verstrickungen zu lösen. Dich von ihnen zu verabschiedest und sie zurück zu geben!

Geh in dich hinein und nimm wahr. Klingt einer dieser Sätze bei dir an? :

  • „Meine Eltern waren arm, also werde ich auch arm sein.“

  • „Oh, ich könnten nicht so viel verlangen.“

  • „Ich bin das doch nicht wert!“

  • „Das verdiene ich doch nicht!“

  • „Geld wächst nicht auf den Bäumen.“

  • „Geld muss man sich hart erarbeiten.“

  • „Arme Leute schaffen niemals den Aufstieg.“

  • „Geld ist böse oder stinkt.“

Es kann auch gut sein, dass du eine ganz andere Einschränkung entdeckt hast. Manchmal sind es auch mehrere Sätze die anklingen. Arbeite mit dem zuerst, der dich am stärksten „triggert“.

Schreibe dir jetzt auf, welche Gefühle dieser Satz bei dir auslöst. Spüre auch, wo du es im Körper wahrnimmst. Sei ehrlich und lass nichts weg. Lass alles raus, was aufkommt.

WICHTIG: Werte oder verurteile dich nicht. Du bist und bleibst Beobachter.

Nimm dann den „alten“ Satz und wandle ihn in einen neuen den du positiv formulierst. Dein neues Mantra muss bei dir positive Gefühle auslösen, er muss sich gut anfühlen und bei dir Freude wecken.

Meins ist: „Ich bin es mir wert und lasse göttliche Fülle in mein Leben einströmen.“

Ich freue mich, wenn du dein Mantra im Kommentar mit mir teilst.

Nimm dann ein neues Blatt und wandle die alten Gefühle in positive um. Schreib auf wie du dich fühlst, wenn du in Fülle lebst und es tagtäglich zulässt.

Das Blatt mit den „alten“ Gefühlen verbrennst du und sagst immer wieder: „Ich lasse alles in Liebe los, was nicht zu mir gehört und danke dafür, was es mich gelehrt hat.“

Spürst du wie sich Energie frei setzt und du jetzt Raum für Neues hast? Geniesse es!

Wenn du dich bereit fühlst, setzt dich hin. Bereite deine Arme zum Himmel und sage den Satz: (passe das so an, wie es sich für dich stimmig anfühlt!):

„Ich bin offen und empfänglich für alle Güter und die Überfülle des Universums.“

Visualisiere auch dabei, wie du dich fühlst. Integriere die neuen Gefühle in diesem neuen Bild. Verankere wie alles aussieht, wenn du in der Fülle lebst. Geniesse es!

Führe diese Übung täglich und sieh was passiert. Du bist dein Schöpfer - auch du hast es verdient Fülle in dein Leben zu manifestieren! :-)

Ich wünsche dir einen wundervollen ersten Tag im neuen Jahr 2016 mit viel Glück und Liebe!

Herzensgrüsse

Cristina

Cristina MascoloKommentieren