Wie du dich in deinen Angstprozess einlässt und mit 15 Schritten veränderst

Jeder Neubeginn geht einher mit Veränderung. Der grösste Teil ist: loslassen und dich von alten Verhaltens- und Denkmuster zu verabschieden. Meistens trennst du dich auch von materiellen Anschaffungen, weil sie dir einen gewissen frei-Raum nehmen. Sie blockieren dich und hindern dich, weiter zu kommen.

Oft ist es Angst, die uns zurück hält. Eine Angst die da ist, teilweise ist sie unerklärlich. Ich sage nicht, dass Angst haben per se schlecht ist. Es geht vielmehr darum zu erkennen, wenn die Angst berechtigst ist, weil du dich Lebensgefahr befindest. Ist das der Fall: rettet sie dich!

In den anderen 95% der Fälle, sind es (traumatische) Prägungen, die einen Automatismus abspielt... (z.B. Höhenangst, Angst vor Spinnen, Flugangst etc.)

In diesem Artikel zeige ich dir eine sehr wirkungsvolle Methode wie du deine Angst-Blockade lösen kannst und wie du erkennst, was wirklich dahinter steckt. Dein Commitment

Bevor wir loslegen lade ich dich ein, mit dir ein Commitment zu vereinbaren. Versprich dir, dass du absolut ehrlich zu dir sein wirst.

Wenn du genau hinschaust, erzielst du auch das gewünschte Resultat. Rennst du davon, weil es unangenehm wird geschieht das Gegenteil. Du entscheidest...

Dieser Prozess gibt dir die nötige Klarheit und Entschlossenheit dich deiner Angst zu stellen. Besonders wenn sie dich blockiert und du nicht weiter kommst. Hab den Mut dich deinen Gefühlen zu stellen. Er eröffnet dir den für dich bestimmte Weg und deine Aufgabe.

Bevor wir beginnen, wähle eine Situation aus die dir Angst bereitet und du mit diesem Prozess lösen möchtest.

 
Photo by Milada Vigerova auf Unsplash

Photo by Milada Vigerova auf Unsplash

 

Schlimmste-Beste Angstprozess (nach Brandon Bay)

1. Atme ein paar Mal tief ein und aus. Verbinde dich mit deiner inneren Weisheit (inneres Licht, innere Führung).

2. Schau den Aspekt in deinem Leben an, der Angst hat/birgt. Heisse ihn willkommen und lade ihn ein, sich zu zeigen.

3. Sobald die Angst aufsteigt, fragt dich:

Was ist das Schlimmste das passieren könnte?“

4. Erlaube Bilder und Ängste aufzutauchen. Gib ihnen Raum, hab den Mut. Frage dich:

Welches Gefühl löst das bei mir aus?

5. Nimm ein Blatt Papier zur Hand. Setzte den Titel:

Arbeitsblatt „Schlimmste Ängste“

Schreibe dir alle die Antworten auf die aufkommen. Lass dir dabei Zeit – es ist wichtig, dass du alles erwähnst, was hochkommt. Auch wenn der Verstand sich meldet und es doof findet.

6. Wenn Bilder auftauchen, gehe tiefer und frage dich:

  • „Falls das Eintritt, was würde dann passieren?“

  • „Was ist das Schlimmste, das passieren könnte?“

7. Führe den Prozess mit dieser Frage weiter:

Welches Gefühl löst es bei mir dabei aus?

Erlaube diesem Gefühl sich auszubreiten. Sich zu zeigen und zum Ausdruck zu kommen.

Stelle diese Frage immer weiter. Taste dich durch alle emotionalen Schichten hindurch. Weiter und weiter. Bis du im endlosen Nichts angelangst.

Werde dir bewusst es ist OK! Das ist eine andere emotionale Schicht.

8. Bewege dich nun weiter zum Kern. Frag dich:

Was befindest sich im Kern davon?

Öffne dich. Dehne dich weiter aus. Nimm wahr, was ist.

9. Wenn du in dich in der offene Weite befindest. Bist du im reinen Bewusstsein angelangt. Es ist die Quelle. Die Schöpferkraft. Des ALLEN SEIN.

Pure, reine, bedingungslose Liebe!

10. Tauche nun tiefer in diese Präsenz ein. Frag dich:

„Wer bin ich?“

Ruhe im Meer des Seins.

Dehn es in dir aus, füll dich mit diesem Bewusstsein auf.

11. Nimm jetzt das zweite Blatt und schreibe als Überschrift:

Arbeitsblatt „Das Beste, dass passieren kann.“

12. Frag dich jetzt:

„Was ist das Beste, dass passieren könnte?“

13. Lass es fliessen. Schreib alles auf, was sich dir zeigt. Schreib auf, was dir in den Sinn kommt und du wahrnimmst.

Du bist jetzt mit der Quelle verbunden und du empfängst jetzt reine Weisheit.

Lass die Liste immer länger werden, lass dich von den Ideen inspirieren.

14. Du hast hier jetzt den Kanal geöffnet, so dass deine Vision sich dir eröffnet.

Lass sie sich für dich entwickeln. Das gibt dir den nötigen Halt, denn du hast es geschafft. Du hast dich deinem schlimmsten Angst-Prozess gestellt.

15. Visualisieren die neue Fülle in deinem Leben.

Führe dein Fülle-Ritual durch.

Wünsche dir einen erfüllten Tag.

Von Herz zu Herz

Cristina

Cristina MascoloKommentieren