Wie du in 4 Schritten deine Angst überwinden kannst

Im April ging ich paar Angstprozesse durch. Eigentlich dachte ich, dass diese Dinge schon gelöst sind, doch lerne ich immer wieder, dass Transformationsarbeit aus «Schichten lösen» besteht.

Es gibt Themen, die brauchen nun mal länger, um bearbeitet zu werden, denn sie sind tief greifend und gehören vermutlich auch zu einem unserer Lebensthemen.

Solange wir sie nicht komplett gelöst haben, tauchen sie immer wieder auf. Oder es ist ein Test und wird werden geprüft – simple as that :-D

Im diesem Video verrate ich dir (m)eine Vier-Schritt-Methode, mit der du dich deiner Angst stellst, mit ihr in Verbindung trittst und sie transformierst.

Jedes Mal, wenn du dich mit deiner Angst konfrontiert siehst, ihr in die Augen blickst, erkennst, was die eigentliche Botschaft ist, wächst du und dehnst deine Komfortzone aus.

Du beginnst zu blühen, und in dir entsteht deine kraftvolle Quelle. Du wirst mutiger und vertraust mehr und mehr deiner inneren Stimme.

Mein erster Durchbruch geschah im Jahr 2012. Ich hatte meinem damaligen Coach gegenüber erwähnt, dass ich eine Riesenangst davor hätte, von einem Dreimeter-brett zu springen. Ich hatte es nie getan.

Rate mal, was mein Auftrag war? Genau, bis zum nächsten Termin musste ich vom 3-Meter-Turm runter.

Kannst du dir vorstellen, was in meinem Inneren abging? Schon die Fahrt dahin war ein Gefühlskampf! Meine Angst, die mich «zwingen» wollte, umzudrehen und mich davor zu drücken (und zu «gewinnen»), und mein Herz wusste das:

Das muss sein, sonst komme ich nicht weiter!

Mit zittrigen Beinen stand ich da oben.

Was denkst du: Habe ich es getan? JA! Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und sprang!

Das Gefühl von

«Ich hab es geschafft! ALLES IST MÖGLICH, wenn ich mich meiner Angst stelle!»

breitete sich in mir aus. Es fühlte sich so gut an, dass ich gleich noch mal sprang ... ich wurde sogar übermütig und blinzelte zum 5-Meter-Brett rüber ...


Warum ich dir das erzähle?

Ich lade dich heute ein, den Schritt zu wagen und dich zu trauen. Nimm dich deiner grössten Angst an, so banal sie auch scheinen mag ... und tue es einfach.

Starte klein und werde immer grösser. Du wirst erstaunt sein, welche Kräfte du in dir mobilisierst und wie sich auch dein Bewusstsein ändert.

So unbedeutend ein 3-Meter-Sprung eigentlich ist, für mich war er lebensverändernd!

Verrätst du mir, was du geschafft hast? Ich freue mich schon auf dein Feedback im Kommentarfeld.

Wünsche dir einen ermutigenden Tag.

Von Herz zu Herz

Cristina